Feuerwehren fahren 85 Einsätze

Beförderungen und Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr gehören zu den jährlichen Veranstaltungen in der Gemeinde Groß Kreutz (Havel). Gelegenheit für Bürgermeister Reth Kalsow und Gemeindewehrführer Kristian Titsch den Kameraden ein Dankeschön zu sagen. In diesem Jahr gab es schon 85 Einsätze.

 

 

Götz. Mannschaftlich sind die Kameraden in den acht Ortswehren der Gemeinde Groß Kreutz (Havel) stark aufgestellt, in der Führungsspitze der Gemeindewehr sind viele Posten hingegen unbesetzt.

 

Kristian Titsch, der langjährige Gemeindewehrführer, zeigte sich bei der traditionellen Auszeichnungsveranstaltung im Handwerkerzentrum Götz hoch erfreut, dass insgesamt 215 aktive Kameraden für die acht Ortswehren bereitstehen. „Damit sind wir gut aufgestellt und stehen weitaus besser da als andere Gemeinden“, erklärte Titsch. Zu den Einsätzen fahren die Kameraden ebenfalls mit Bekleidung und Material auf dem neusten Stand. Zudem wird im nächsten Jahr die Order für ein Tanklöschfahrzeug (TLF) und ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) im Rathaus auf den Weg gebracht, um den Fuhrpark der Wehr zu verstärken.

 

„Ich muss aber trotzdem wieder an die Motivation und den Mut zu Verantwortung unter den Kameraden appellieren, um wichtige Positionen in der Gemeindewehrführung besetzen zu können“, mahnte Titsch, der schon seit zwei Jahren darauf wartet, dass sich zumindest eine der zwei vorgesehenen Stellen des stellvertretenden Gemeindewehrführers besetzen lassen. Dazu kommen vakante Posten als Atemschutzgerätewart, Digitalfunkwart und der fehlende Jugendwart auf Gemeindewehrebene.

 

„Uns fehlt quasi eine Generation, die in die nächst höhere Ebene aufrücken kann“, erklärte Titsch das Dilemma. „Viele junge Kameraden engagieren sich, fahren zu Ausbildungslehrgängen und können dann in ihren Ortswehren ältere Kameraden auf Führungspositionen ablösen“, lobte der Gemeindewehrführer.

 

Auch die Jugendarbeit funktioniert. „99 Kinder und Jugendliche sind in unseren Wehren aktiv“, freute sich Bürgermeister Reth Kalsow, der zusammen mit Titsch am Samstag 17 Feuerwehrleute befördern und 23 für treue Dienste auszeichnen konnte. Im Namen der Bürger von Groß Kreutz (Havel) konnten Kalsow und Franz-Herbert Schäfer aus dem Kreis der Gemeindevertretung den Kameraden großen Dank für ihr Engagement aussprechen.

 

„Insgesamt mussten die Ortswehren in diesem Jahr schon zu 85 Einsätzen ausrücken, unter anderem zu neun Bränden, acht Unfällen, 18 Hilfeleistungen und in diesem Jahr besonders häufig zu 38 Einsätzen, um Sturmschäden zu beseitigen“, sagte Kalsow.

 

In Götz durfte deshalb am Samstag einmal nicht mit großem Engagement gearbeitet, sondern ausgiebig gefeiert werden. Unter den Beförderten waren vier neue Oberfeuerwehrleute, drei Hauptfeuerwehrleute und sechs neue Löschmeister. Zudem darf sich Stefan Hasselbach aus Jeserig jetzt Oberlöschmeister nennen, Patrick Ohlendorf aus Groß Kreutz wurde zum Hauptlöschmeister befördert und Alexander Till aus Schmergow zum Brandmeister, sowie Sven Jüngling aus Groß Kreutz zum Oberbrandmeister ernannt.

 

Nicht mehr im aktiven Dienst, aber immer noch sehr mit der Feuerwehr verbunden, sind die Krielower Kameraden Heinz Ruppin, Norbert Barm und Peter Nätebusch, die für 50 Jahre treue Dienste ausgezeichnet wurden. Zu 60 Jahren Feuerwehrdienst durften sich Dieter Wiese aus Bochow, Gerald Gräbnitz aus Groß Kreutz, Manfred Schulz aus Krielow und Manfred Kuhlmey aus Bochow gratulieren lassen.

 

Quelle: MAZ

Kommentar schreiben

Kommentare: 0